ElMein Name ist Elena For­nol. Ich bin Jahr­gang 1980, Mut­ter von zwei Kin­dern (5 & 8 J.), stehe mit bei­den Bei­nen voll im Leben und ent­de­cke mich jeden Tag neu. Ich begeis­tere mich für The­men der gesun­den Lebens­weise, alter­na­tive Heil­me­tho­den, Umgang mit Hoch­sen­si­bi­li­tät, Inte­gra­tion von Emo­tio­nen und der Bewusst­seins­ent­wick­lung. Ich ent­de­cke mich und die Welt jeden Tag neu und möchte auch dir dabei hel­fen, die Welt mit neuen Augen zu sehen.

 

 

Unter­neh­mun­gen


 

Aus Inter­esse und Begeis­te­rung für gesunde Ernäh­rung ent­stand im Jahr 2013 der Saft­la­den — ein vega­nes Roh­kost­café im Her­zen von Cott­bus. Neben kern­ge­sun­den Snacks, Sala­ten, Säf­ten, Smoot­hies & Sweets, erhiel­ten meine lie­ben Gäste auch regel­mä­ßige Work­shop Ange­bote, in denen sich u.a. auch Ärzte und Ernäh­rungs­be­ra­ter schulten.

Als wir Ende 2014 aus Cott­bus weg­zo­gen, endete meine Erfah­rung als Inha­be­rin. Die gesam­mel­ten Erfah­run­gen leb­ten bis­her im Pri­va­ten fort, drän­gen aber immer wie­der nach außen, so dass ich mich zum Schrei­ben eines Buches ent­schlos­sen habe, in dem ich alle Erfah­run­gen & Ent­de­ckun­gen & gesun­den Rezepte mit euch tei­len möchte. Die­ses Buch ist ein kom­pak­ter Rat­ge­ber zu vie­len aktu­el­len The­men rund um das Thema Gesund­heit gewor­den. Du fin­dest es in der Sei­ten­leiste mit dem Titel: “Schatz, die Kin­der sind kerngesund!”

Fami­lie & Ernährung


 

Als Mut­ter von 2 Kin­dern liegt mir eine gesunde Ernäh­rung in Ver­bin­dung mit einer ganz­heit­li­chen gesun­den Lebens­weise am Her­zen. Nach vie­len leid­vol­len Krank­hei­ten in den ers­ten Lebens­jah­ren mei­ner bei­den Kin­der, begann ich die “alt­be­kann­ten” Dinge zu hin­ter­fra­gen und machte mich auf die Suche nach Alter­na­ti­ven. Nach eini­gem Aus­pro­bie­ren von Voll­wert­kost & tra­di­tio­nel­ler Chi­ne­si­scher Medi­zin, lan­dete ich letzt­lich bei der vega­nen Roh­kost und fühlte mich end­lich hei­misch. Ich ver­lor meine über­flüs­si­gen Pfunde, meine Haut ver­bes­serte sich und auch das Geschmacks­er­leb­nis machte mich glück­lich & zufrie­den. Meine Kin­der lie­ben fri­sches Obst & Gemüse, grüne Säfte, Smoot­hies & sogar Algen. Sie meis­tern Infekte mit Leich­tig­keit. Haben kaum noch kör­per­li­che Lei­den. Ernste Krank­hei­ten wie Wind­po­cken haben wir in 2,5 Tagen in sehr schwa­cher Form durch­schrit­ten. Bron­chi­tis & Co hat­ten wir seit Jah­ren nicht mehr. Ich lade euch ein, diese alten Glau­bens­mus­ter los­zu­las­sen und eine neue Ära der gesun­den Lebens­form ein­zu­läu­ten. Denn es gibt nichts Schö­ne­res, als gesund & vital durchs Leben zu schreiten!

HEART

Her­zens­thema


 

Jeder Mensch hat spe­zi­elle Fähig­kei­ten mit auf diese Welt gebracht. Kei­ner gleicht dem ande­ren. Lei­der wur­den die wenigs­ten in ihrer Kind­heit dazu ermu­tigt, diese Fähig­kei­ten zu ent­de­cken und zu leben und so quält sich ein Groß­teil der Men­schen durch Lebens­um­stände und Berufe, die sie nicht erfüllen.

Ich per­sön­lich habe lange Zeit ohne dem Wis­sen um meine Fähig­kei­ten gelebt. Ich fühlte mich immer falsch auf die­ser Welt, weil ich spürte, dass ich irgend­wie anders bin. Ich habe Dinge gefühlt, die andere nicht wahr­neh­men konn­ten. Ich habe mehr gefühlt, als die Men­schen um mich herum, die Welt mit fei­ne­ren Anten­nen wahr­ge­nom­men. Gerade in mei­ner Kind­heit über­for­der­ten mich diese Ein­drü­cke und die “nor­ma­len” Men­schen. Und auch bei Ihnen stieß ich damit oft auf Unver­ständ­nis und über­for­derte mein Umfeld damit. Mit der Zeit zog ich mich so immer mehr in mich zurück und sperrte die Gefühle in mir ein. Auch der Gedanke: “Ich bin falsch, so wie ich bin” ver­an­kerte sich immer stär­ker in mir. Erst als ich von dem Thema Hoch­sen­si­bi­li­tät erfuhr, begann ich zu ver­ste­hen und konnte mich wie­der anneh­men, so wie ich bin.

Heute bin ich selbst Mut­ter von einem hoch­sen­si­blen Kind. Durch seine “beson­dere” Art der Wahr­neh­mung, kam auch ich mir selbst wie­der näher und öff­nete mich wie­der für meine Gefühle. Seit­her gehört das Füh­len zu mei­nem täg­li­chen Leben dazu.

Heute weiß ich, dass dies ein Geschenk ist und ich habe diese (schein­bare) Schwä­che ange­nom­men und lebe sie nun ganz bewusst. Dies hilft mir beson­ders im Umgang mit mei­nen Mit­men­schen, weil ich Ihnen hel­fen kann, sich selbst zu ent­de­cken und anzu­neh­men. Die­ses Thema liegt mir am Herzen.

Viele Kin­der brau­chen diese Art der Hilfe, weil sie sich sonst zurück­zie­hen oder sogar Aggres­sio­nen ent­wi­ckeln (jeder rea­giert auf seine ganz indi­vi­du­elle Art), wenn sie sich nicht ver­stan­den füh­len. Da viele Men­schen jedoch selbst nicht mit ihren eige­nen Gefüh­len in Kon­takt sind, kön­nen sie auch die Gefühle ihrer Kin­der oder Mit­men­schen nicht “ertra­gen” und so ent­steht Ableh­nung, Tren­nung & Streit. Letzt­lich trau­ma­ti­siert sich die Mensch­heit so immer weiter.

Dabei könnte es so schön hier sein, denn glü­k­li­che Men­schen füh­ren keine Kriege! Sie hel­fen sich gegen­sei­tig und akzep­tie­ren den ande­ren so wie er ist. Alles darf dann sein!

Show Buttons
Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
Share On Youtube
Hide Buttons